Besorgt über Ihre Festplatte? Hier sind 4 Möglichkeiten, den Zustand der Festplatte unter Windows zu überprüfen

Festplatten-Gesundheits-Features

Ihre Festplatte ist die Seele Ihres PCs, der Ort, an dem alle Ihre wichtigsten Daten gespeichert sind. Während die meisten PC-Komponenten ausgetauscht werden können, können die wertvollen Daten auf Ihrer Festplatte nicht ersetzt werden, wenn Sie kein Backup erstellt haben. Aus diesem Grund ist festplatten auf fehler überprüfen wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Festplatte gesund bleibt (jeder bekommt das langweilige Wortspiel mit der Festplatte?).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Zustand Ihrer Festplatte zu überprüfen – von integrierten Methoden in Windows bis hin zu den Diagnosetools Ihres Festplattenherstellers, und wir werden Sie über die besten Methoden informieren.

Verwandt: 12 Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie eine SSD unter Windows 10 ausführen.

1. Verwenden Sie die Tools des HDD-Herstellers.

Check-Hard-Disk-Gesundheitsfenster-10-westlich-digitales-Diagnose-Tool

Die meisten großen Festplattenhersteller bieten kostenlose, robuste Tools zur Überwachung des Zustands und der Leistung Ihrer Festplatte. Der erste Schritt, um zu wissen, welche man verwenden soll, ist natürlich die Kenntnis der Marke Ihrer Festplatte.

Wenn Sie die Marke Ihrer Festplatte kennen, können Sie diesen Teil überspringen. Wenn nicht, drücken Sie die Win-Taste, geben Sie „Gerätemanager“ ein und klicken Sie darauf, wenn es in den Suchergebnissen erscheint.

Entstapeln Sie im Geräte-Manager die Option „Disk drives“ und notieren Sie sich die Modellnummer Ihrer Festplatte. Als nächstes geben Sie die Modellnummer in Google ein, um Ergebnisse zu erhalten, die Ihnen die Marke der Festplatte anzeigen.

Check-Hard-Disk-Gesundheitsfenster-10-Geräte-Manager

Gehen Sie danach auf die Support-Seite des Herstellers und suchen Sie nach dem Dienstprogramm für die Festplatte. Um Ihnen zu helfen, finden Sie hier Links zu den relevanten Download-Seiten einiger der größten Festplattenmarken:

  • Western Digital
  • Seagate
  • Samsung
  • Adata

Jedes dieser Tools funktioniert ein wenig anders, aber vor allem hat jedes einzelne Diagnosefunktionen, mit denen Sie den Zustand Ihrer Festplatte testen können.

2. Windows CHKDSK Tool

Windows CHKDSK Tool ist ein integriertes Windows-Tool, das Ihre Festplatte scannt, um Systemfehler und fehlerhafte Sektoren zu finden und zu zeigen, ob es irgendwelche Probleme mit Ihrer Festplatte gibt. Es scannt und behebt Probleme, die es beheben kann, und informiert Sie, wenn es ein größeres Problem gibt, das es nicht beheben kann. Sie können dieses Tool verwenden, um sowohl den Zustand der Festplatte zu überprüfen als auch schlechte Sektoren und Fehler zu beheben, wenn möglich.

Um CHKDSK zu verwenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, das Sie auf Fehler prüfen möchten, und wählen Sie „Eigenschaften“. Klicken Sie dann auf die Registerkarte „Tools“ und dann auf die Schaltfläche „Jetzt prüfen“.

Festplatten-Eigenschaften prüfen

Überprüfen Sie die Festplatte-CHKDSK

Es öffnet sich ein Dialog mit zwei Optionen, um Fehler zu beheben und nach fehlerhaften Sektoren zu suchen. Sie können diese Optionen auswählen, wenn Sie Fehler und schlechte Sektoren beheben möchten; andernfalls können Sie einfach auf „Start“ klicken, um einen grundlegenden Bericht über Festplattenprobleme zu erhalten (falls vorhanden).

Festplatten-Scan prüfen

Dieses Tool ist sehr einfach und konzentriert sich auf das Auffinden von Systemfehlern und schlechten Sektoren. Es wird Sie nur wissen lassen, ob es irgendwelche großen Probleme gibt und nichts weiter, also verwenden Sie es nur als grundlegendes Festplattenprüf- und Reparaturwerkzeug.

Festplatte

3. WMIC verwenden

WMIC ist eine Befehlszeilenschnittstelle, mit der Sie viele administrative Aufgaben ausführen können, einschließlich der Überprüfung des Zustands der Festplatte. Es verwendet die S.M.A.R.T (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) Funktion von Festplatten, um den Status zu sehen und eine einfache Schlussfolgerung zu liefern, wie „OK“ oder „Pred Fail“, etc. Es ist immer noch ein sehr einfacher Befehl, der sehr wenig Informationen bietet, aber er ist schnell und eine integrierte Funktion von Windows.

Um eine Festplatte mit WMIC zu überprüfen, drücken Sie die Tasten Win + R, um das Dialogfeld Run zu öffnen. Geben Sie cmd ein und klicken Sie auf „OK“, um die Windows-Eingabeaufforderung zu öffnen.

Check-Hard-Disk-CMD

Typ

wmic
und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn die WMI-Schnittstelle bereit ist, geben Sie Folgendes ein

Diskettenlaufwerk erhält Status
und drücken Sie erneut die Eingabetaste. Nach einer kurzen Verzögerung sehen Sie den Status Ihrer Festplatte.

Festplatte prüfen-WMIC

4. Verwenden eines Tools zur Zustandsüberprüfung von Festplatten von Drittanbietern

Sie können auch ein Tool zur Überprüfung des Zustands der Festplatte eines Drittanbieters verwenden, das viel mehr Informationen bietet als nur einen guten oder schlechten Zustand. Diese Tools nutzen die gleiche „S.M.A.R.T.-Funktion“ wie WMIC von Festplatten, um Daten zu holen. Sie liefern dir jedoch alle Details, anstatt nur einen guten oder schlechten Zustand zu zeigen.

CrystalDiskInfo

Zu diesem Zweck ist CrystalDiskInfo ein wirklich einfaches, aber leistungsfähiges Werkzeug. Es ist ein frei verwendbares Werkzeug, das extrem leicht ist und alle erforderlichen Informationen wie Temperatur, Zustandsstatus, Festplattentyp und -funktionen sowie andere Attribute wie Lese-/Schreibfehlerrate und Spin-up-Zeit usw. bietet.

Das Standardwerkzeug wird als 4 MB.exe-Datei geliefert, und sein Installer enthält Anzeigen, also stellen Sie sicher, dass Sie die Option „Custom Installer“ verwenden und das Seitenwerkzeug (ad) deaktivieren. Nach der Installation müssen Sie lediglich das Programm starten, und Sie sehen alle Informationen über Ihre Festplatte(n) in der Hauptschnittstelle. Das Tool überprüft auch den Zustand der Festplatte alle 10 Minuten (standardmäßig) und warnt Sie, wenn etwas nicht stimmt.

Überprüfen Sie die Festplatte – CrystalDiskInfo

So beheben Sie die Outlook-Suche, wenn sie nicht funktioniert

Funktioniert die Outlook-Suche nicht? Es zu reparieren ist nicht schwer. Folgen Sie einfach unseren sieben Möglichkeiten, um outlook sucht keine ergebnisse zu reparieren und die Outlook-Suche wieder in Gang zu bringen.

Entsperren Sie jetzt das Cheatblatt „Essential Microsoft Outlook Keyboard Shortcuts“!

1. Funktioniert die Outlook-Suche nicht? Neuaufbau des Outlook-Indexes

Um zu beginnen, springen Sie direkt in diesen Outlook-Such-Fix, der das Problem normalerweise direkt aus dem Tor heraus löst. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun. Beide sind schnell und funktionieren in der Regel.

Methode 1: Programme und Funktionen verwenden

Um den Outlook-Index neu aufzubauen, wenn die Outlook-Suche nicht funktioniert, geben Sie Control in die Windows 10-Suchleiste ein und wählen Sie die beste Übereinstimmung, um die Systemsteuerung zu öffnen. Gehen Sie nun zu Programme > Programme & Funktionen. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie Outlook 2016 oder Microsoft Office[Ihre Version].

Wählen Sie nun im oberen Menü die Option Ändern, wie in der Abbildung unten hervorgehoben. Sie können nun Schnellreparatur oder Online-Reparatur wählen. Wählen Sie Schnellreparatur und dann Reparieren, um das Outlook-Indexierungsproblem zu beheben, ohne Ihre Internetverbindung zu verwenden.

Büro-Schnellreparatur

Lassen Sie den Prozess abschließen und starten Sie Ihr System neu.

Methode 2: Verwenden Sie die Menüoption Outlook Index Repair.

Es gibt eine zweite Outlook-Index-Reparatur-Menüoption – Sie müssen nur wissen, wo Sie sie finden.

Öffnen Sie Outlook und wählen Sie dann Datei > Optionen > Suchen. Wählen Sie nun Indexierungsoptionen, gefolgt von Erweitert.

Optionen für die Outlook-Indizierung

Wählen Sie schließlich Neu erstellen und klicken Sie auf OK. Das könnte einen Moment dauern. Nachdem der Rebuild abgeschlossen ist, starten Sie Ihr System neu.

Outlook Erweiterte Optionen Index neu aufbauen Index

Außerdem: Doppelte Überprüfung des Indexierungsstatus

Es gibt eine schnelle Möglichkeit, den Status der Outlook-Indizierung zu überprüfen.

Wählen Sie in Outlook die Suchleiste aus. Wählen Sie dann die Registerkarte Suche in der Menüleiste. Wählen Sie nun Search tools > Indexing status und sehen Sie, wie viele Elemente auf den Index warten. Sie können die Outlook-Suche weiterhin verwenden, während die restlichen Elemente indiziert werden, aber Sie werden einige Auslassungen feststellen.

Outlook

2. Outlook-Index-Standorte prüfen

Als nächstes überprüfen Sie noch einmal, ob Outlook auf der Liste der indizierten Standorte steht.

Öffnen Sie Outlook und gehen Sie zu Datei > Optionen > Suchen > Suchen > Indizierungsoptionen. Wählen Sie im Bereich Indizierungsoptionen die Option Ändern. Stellen Sie sicher, dass neben Microsoft Outlook ein Häkchen gesetzt ist, und drücken Sie dann auf OK.

Outlook Indexierte Standorte

Starten Sie nun Ihr System neu.

3. Korrektur der Outlook-Suche über die Registry

Es ist möglich, die Outlook-Suche über die Windows-Registrierung zu reparieren.

Drücken Sie die Windows-Taste + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann regedit ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu öffnen. Drücken Sie anschließend Strg + F, um das Suchmenü zu öffnen, und kopieren Sie dann den folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows\Windows Search

Wählen Sie nach dem Auffinden das rechte Feld, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie New Dword (32-Bit). Benennen Sie das neue Dword PreventIndexingOutlook und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.

Drücken Sie OK und starten Sie Ihr System neu.

4. Microsoft Office 2016 aktualisieren

Wann wurde Ihre Office-Version zuletzt aktualisiert? Ihre Outlook-Suchprobleme können durch ein Update von Office auf die neueste Version behoben werden.

Automatische Updates in Microsoft Office 2016 erklärt

Microsoft Office 2016 wird eine automatische Update-Funktion und eine Reihe verschiedener Wartungszweige ähnlich wie Windows 10 ausführen. Lassen Sie uns untersuchen, was das für Ihre Office 2016-Installation bedeutet.

Öffnen Sie Outlook. Gehen Sie zu Datei > Bürokonto (nur Konto für andere Büroprogramme). Überprüfen Sie unter Produktinformationen das Dropdown-Menü Aktualisierungsoptionen. Wählen Sie Jetzt aktualisieren, falls verfügbar, und lassen Sie den Prozess abschließen.

Wenn Sie überhaupt keine Aktualisierungsoptionen sehen und es nur eine Schaltfläche Info gibt, beachten Sie Folgendes:

Haben Sie eine von Ihrem Arbeitsplatz oder ähnlichem ausgestellte Volumenlizenz?

Haben Sie Änderungen an Ihrer System-Gruppenrichtlinie vorgenommen?

Verwendet Ihr Arbeitsplatz oder ähnliches eine Gruppenrichtlinie, um manuelle Updates zu stoppen?

Hat jemand anderes eine Piratenversion von Office auf Ihrem System installiert?

Sie können ein Microsoft Office-Update jederzeit manuell über die Download-Seite von Office Updates installieren.

5. Reparieren Sie Ihre persönliche Outlook-Ordnerdatei (.PST).

Eine weitere Möglichkeit ist die Reparatur Ihrer Outlook-Datei für den persönlichen Ordner (.PST) mit dem Tool Posteingangsreparatur. Die Outlook-Suche kann Probleme verursachen, wenn Ihre persönliche Outlook-Ordnerdatei beschädigt ist.

Zuerst müssen Sie das Reparaturwerkzeug finden. Der Standort ist abhängig von Ihrer Outlook-Version. Sie suchen nach scanpst.exe an einem der folgenden Orte:

  • 32-Bit Office 2016: C:\Programmdateien\Microsoft Office\Office16\Office16\
  • 64-Bit Office 2016: C:\Programmdateien (x86)\Microsoft Office\Office16\Office16\
  • 64-Bit Outlook 2016: C:\Programmdateien\Microsoft Office\Office16\Office16\
  • Office 365 (Paket 2016): C:\Programmdateien\Microsoft Office\root\office16\
  • 32-Bit Office 2013: C:\Programmdateien\Microsoft Office\Of