Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Präsidentschaftskampagnen und Tiktok: Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Es war eine weitere gute, stabile Woche für Bitcoin. Noch kein großer Ausbruch, aber auch kein plötzlicher Zusammenbruch und ein komfortabler Anstieg von rund 1,6 Prozent. Wenn sich das so anhört, als würde Bitcoin ein wenig vorhersehbar werden, sollten Sie nicht zu ruhig schlafen. Einige Krypto Analysten bei Bitcoin Rush sehen diese Seitwärtsphase als den Auftakt zu einer großen Bewegung – entweder nach oben oder nach unten. Andere Analysten sind jedoch positiver eingestellt. Sie sehen Bitcoin an der gleichen Stelle, an der sich Apple in der Zeit vor dem iPhone befand. Sie glauben, dass es bis 2023 60.000 Dollar erreichen könnte.

Wenn das passiert, werden die Teilnehmer einer neuen deutschen Guerilla-Markierungskampagne vielen Menschen einen wertvollen Gefallen tun. Das Kollektiv „Ideas Areas Like Flames“ verteilt Aufkleber, die Bitcoin preisen und die Menschen dazu auffordern, „Freiheitsgeld“ zu adoptieren. Die Teilnehmer können sogar 675 Satoschis für jeden Aufkleber erhalten, den sie aufkleben.

Aber vielleicht sollten sie stattdessen lieber Dogecoin kaufen. Das ist etwas, was TikTok-Benutzer tun. Der Kauf von Dogecoin ist zu einem Trend geworden, da TikTok-Benutzer sich gegenseitig erzählen, dass sie ein Vermögen verdienen könnten, wenn der Preis einen Dollar erreicht. Die neue Nachfrage hat den Preis der Münze schnell um 20 Prozent in die Höhe getrieben, und er ist jetzt mehr als doppelt so hoch wie zu Beginn der Woche. Dave Portnoy, der Gründer von Barstool Sports, war nicht der einzige, der den Kopf schüttelte über das, was eindeutig ein Pump-and-Dump-Schema ist.

Apropos Effekthascherei und übertriebene Behauptungen

In der Welt der Politik geschehen interessante kryptische Dinge. Kanye West, ein Freund von Bitcoin, ist nicht länger ein Freund von Donald Trump. Der Rapper hat gesagt, dass er für die US-Präsidentschaft kandidieren wird. Er wird nicht allein sein. Brock Pierce, Vorsitzender der Bitcoin Foundation und Mitbegründer der EOS Alliance, hat gesagt, dass er auch für das Weiße Haus kandidieren wird.

Der Senat unternimmt bereits Schritte in Richtung Kryptowährungen. Der Bankenausschuss des US-Senats hielt eine Anhörung ab, bei der die Auswirkungen von Covid-19 auf das digitale Finanzwesen diskutiert und die Rolle der US-Regierung bei der Schaffung einer digitalen Währung untersucht wurde. Gleichzeitig hat die Commodity Futures Trading Commission der Vereinigten Staaten, die die Derivatemärkte reguliert, Regelungen für den Handel mit kryptografischen Vermögenswerten zur Priorität erhoben. Die Organisation hat Ziele bis 2024 gesetzt.

Und Venezuela hat 314 Bitcoin-Bergbaumaschinen beschlagnahmt. Das Land verlangt von den Bergarbeitern, dass sie eine Regierungsgenehmigung für den Betrieb von Bergbaumaschinen einholen.

Als bessere Nachricht verspricht eine neue App, es den Benutzern zu ermöglichen, Bitcoin- und Lightning Network-Zahlungen über ihre Bankkonten zu senden und zu empfangen. Mit Zap können Benutzer Brieftaschen und Kanäle überspringen und die Know Your Customer-Protokolle auf ein Minimum beschränken.

Und schließlich hat UNICEF nach eigenen Angaben 100.000 Dollar an eigenkapitalfreier Finanzierung in sechs Start-ups investiert, von denen sich die Hälfte auf die Blockkette bei Bitcoin Rush konzentriert hat. Die Kinderhilfsorganisation ist an Open-Source-Technologien interessiert, die die Armut lindern und sich auf Kinder in Entwicklungsländern auswirken können. Das wäre eine gute Woche.